Deutschland betet gemeinsam

Deutschland betet gemeinsam

Am Mittwoch den 8. April, 17:00 Uhr – 18:30 Uhr lädt ein Verbund aus vielen unterschiedlichen Christen zum gemeinsamen Gebet ein. Vertreter von unterschiedlichen Konfessionen und auch Politiker nehmen mit knapp 17.000 Menschen daran teil.

Am Tag des Beginns des jüdischen Pessachfestes ist es das Anliegen, gemeinsam zu beten für…

Kranke und Gesunde, für alle, die jetzt wichtige Dienste leisten, für unser Land, für unseren Kontinent und alle Menschen weltweit, die von der Corona-Krise betroffen sind.

https://deutschlandbetetgemeinsam.de

HIER ist das gemeinsame Livestream-Gebet am 8.4. 17 Uhr erreichbar.

Digitale Treffen Micha Dresden

Digitale Treffen Micha Dresden

Natürlich wollen wir als Dresdner Lokalgruppe weiterhin vernetzt bleiben. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen treffen wir uns zum gemeinsamen Gebet und Austausch digital per Skype. Das nächste mal am Dienstag, 21.04.2020 um 20 Uhr.

Alle Aktionen und sonstige Treffen entfallen vorerst. In den letzten Beiträgen findet ihr aber einige Vorschläge, was ihr von zu Hause aus tun könnt.

Micha & COVID-19

Micha & COVID-19

Die derzeitige Situation stellt für jeden von uns den Alltag auf den Kopf. Micah Global hat einen wunderbaren Gebetsartikel geschrieben. Besonders sollten wir auch an die Gebiete denken, wo es keine sozialen Absicherungen gibt, wo es die Ärmsten der Armen trifft, die Menschen, die von der Hand in den Mund leben, wie z.B. zahlreiche Menschen in Indien und Flüchtlingsgebiete. Denkt auch an die Länder, in denen das Gesundheitssystem schon lange überlastet ist und die Ärzte gezwungen sind, über Menschenleben zu entscheiden, wie in Italien, Spanien und Frankreich.

Ein Guide von Micah Singapore:

Situation auf Lesbos

Situation auf Lesbos

#CantWashMyHands

Flüchtlingskinder laufen über eine provisorische Brücke im Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. | Bildquelle: AFP
Quelle

Neben den COVID-19 Nachrichten schummern ab und zu Artikel zur derzeitigen Situation auf der griechischen Insel Lesbos durch. Befasst man sich genauer damit, werden die Schreie und Rufe immer lauter. Unser Sinn für Gerechtigkeit erhebt alle Hände, die Flüchtlingslager aufzulösen – bevor es zu spät ist und der Virus sich ausbreitet und überhaupt, um dieser menschenunwürdigen und verachtenden Situation ein Ende zu bereiten. Besonders im Camp Moria sind die Verhältnisse erschütternd – keine Medizin/ Behandlung von (chronischen) Krankheiten, viel zu wenig Wasser und Nahrung, kein Schutz und viel zu viele Menschen auf einem Haufen.

Was können wir tun? Unsere Herzen schreien und doch fühlt man sich vor solchen Situationen so ohnmächtig. Momentan laufen unsere Taten wohl hinaus auf:

Bild könnte enthalten: Text
Keine Fotobeschreibung verfügbar.
„Just people?“-Kurs Neuauflage

„Just people?“-Kurs Neuauflage

Bald ist es soweit, im August 2020 soll das neue „Just people?“-Kursheft verfügbar sein! Eine Gebrauchsanweisung für eine gerechtere Welt, welche in Gruppen, Hauskreisen, Gemeinden oder auch im Selbststudium bearbeitet werden kann.

Wir sind gespannt….

das bisherige „Just-People?“-Kursheft
Wechsel bei Micah Global

Wechsel bei Micah Global

Sheryl Haw war bis zum 31.03.2020 über viele Jahre die Leiterin (international director) von Micah Global. Einige von uns konnten sie und ihre inspirierenden Worte beim Vernetzungstreffen in Kassel live erleben. Nun findet ein Wechsel statt. Wer der neue Leiter/ die neue Leiterin ist, wird noch nicht verraten.

Hier einige Worte aus ihrem „last editorial as international director“:

Hebrews 3:15 warns us that „Today, if you hear his voice, do not harden your heart…“ […]

Micah Family – thank you for your encouragement. And now this is mine. The transformation we long for, work for, advocate for will only come as we listen to God, study his Word, living out obediently his mission in word and deed and humility. Keep networking, meeting, talking, sharing and learning together.

-Sheryl Haw

Rückschlag im Lieferkettengesetz

Rückschlag im Lieferkettengesetz

Die Gewinnmaximierung steht bei Unternehmen zu oft an erster Stelle – vor dem Schutz der Menschen und der Umwelt. Menschenrechte und Menschenwürde werden mit Füßen getreten, Lieferketten sind in ihrer Komplexität so verzwickt, weshalb sich schon Unternehmen mit der Begründung rechtfertigen, dass eine Nachvollziehbarkeit gar nicht gewährleistet werden kann.

Am 10.03.2020 erschien ein Artikel des Redaktionsnetzwerkes Deutschland (rnd), in dem beschrieben wird, wie das Bundeskanzleramt die Umsetzung des Lieferkettengesetzes ausbremse.

Wir fordern weiterhin:
Unternehmen müssen in die Pflicht genommen werden! Und zwar schnell!

Infos und was ICH tun kann unter: www.lieferkettengesetz.de

Zum Beispiel kann jeder ein paar Petitionen in seinem sozialen Umfeld ausfüllen und an Frau Merkel schicken. U.a. wollen auch wir das gemeinsam als Micha Dresden machen:

Hier findest du alle Materialien sowie die Petition zum ausdrucken.

Absage Regio-Treffen und Vernetzungstreffen 2020

Absage Regio-Treffen und Vernetzungstreffen 2020

Wie sehr wir uns auch gerade persönlich vernetzen würden, aufgrund der derzeitigen Pandemie ist das leider nicht möglich.

Das Regionaltreffen der Micha-Lokalgruppen in der östlichen Region Deutschlands wird vorerst verschoben.

Das im April angedachte Vernetzungstreffen wird auf das Jahr 2021 verschoben und findet wie geplant in Berlin statt! Genauere Informationen und das Vorgehen bei bereits überwiesenen Teilnehmergebühren sind auf der Micha Deutschland Website zu finden.

Das Berliner Team zur aktuellen Situation:

Wir entscheiden uns aber auch gegen die Verlockung, jetzt in Schwarzmalerei und Panik zu versinken und wollen entschieden und durchdacht „Ja“ zu Hoffnung, zu Gestaltungskraft und unerwarteten Chancen in diesem Ausnahmezustand sagen. Wir wollen daran mitwirken, dass uns diese Zeit als Gesellschaft tiefer ins Wesentliche des Lebens und näher zueinander bringen wird und ermutigen uns als Netzwerk, gut informiert zu bleiben und die Augen offen zu halten für Menschen, ob nah oder fern, die Unterstützung nötig haben.

Das unterstreichen wir sehr – seid gesegnet und behütet in dieser Zeit!

Micha Regio-OST Treffen

Micha Regio-OST Treffen

ACHTUNG: Wird verschoben!

Herzliche Einladung als an alle Michas, Micha-Interessierten, Micha-Neugierigen, zum Micha-Regional-Treffen OST und das im wunderschönen Leipzig.

Euch erwartet ein gemeinschaftlicher Austausch zur Lokalgruppen-Arbeit, Lobpreis und ein Impuls zur aktuellen Lieferketten-Kampagne. Bringt gern etwas für das Mittags-Buffet oder einen Kuchen mit.

Gott macht keinen Müll

Gott macht keinen Müll

Im November gibt es zwei Micha-Gottesdienste unter dem Thema „Wertschöpfer – Gott macht keinen Müll“.

Zur Vorbereitung haben wir die Sortier-Anlage von Veolia auf der Rosenstraße besichtigt. Hier wird der gesamte Verpackungs-„Müll“ von Dresden und Umgebung sortiert. Auf schnellen Bändern rasen Verpackungen, Folien und Kleinteile durch die Anlage. Ein Großteil wird energetisch wiedervewertet (also verbrannt), und nur ca. 14% landen wieder im Stoff-Kreislauf. Dafür gibt es viele Gründe, angefangen bei der falschen Sortierung durch Verbraucher (Schlafsäcke und Windeln gehören nicht in den gelben Sack!) und dem hohen Qualitätsanspruch durch Recycling-Unternehmen. Besser und wichtiger als sortieren und Recyclen ist aber immer die Vermeidung von Müll, und das fängt beim Einkauf an.
Wenn ihr mehr wissen wollt, habt ihr die Gelegenheit am kommenden Sonntag beim Micha-Gottesdienst:
So 17.11. um 10 Uhr Baptisten Gemeinde Dresden/Cotta