Rückschlag im Lieferkettengesetz

Rückschlag im Lieferkettengesetz

Die Gewinnmaximierung steht bei Unternehmen zu oft an erster Stelle – vor dem Schutz der Menschen und der Umwelt. Menschenrechte und Menschenwürde werden mit Füßen getreten, Lieferketten sind in ihrer Komplexität so verzwickt, weshalb sich schon Unternehmen mit der Begründung rechtfertigen, dass eine Nachvollziehbarkeit gar nicht gewährleistet werden kann.

Am 10.03.2020 erschien ein Artikel des Redaktionsnetzwerkes Deutschland (rnd), in dem beschrieben wird, wie das Bundeskanzleramt die Umsetzung des Lieferkettengesetzes ausbremse.

Wir fordern weiterhin:
Unternehmen müssen in die Pflicht genommen werden! Und zwar schnell!

Infos und was ICH tun kann unter: www.lieferkettengesetz.de

Zum Beispiel kann jeder ein paar Petitionen in seinem sozialen Umfeld ausfüllen und an Frau Merkel schicken. U.a. wollen auch wir das gemeinsam als Micha Dresden machen:

Hier findest du alle Materialien sowie die Petition zum ausdrucken.

Die Kommentare sind geschlossen.